Freitag, 29. März 2013

Fett im Salat

Letztens beim Salatessen mit Normalessern ist mir aufgefallen, wie wahnsinnig viel Fett eigentlich auf deren Tellern landet.
Gedankenlos wird ein schönes Dressing aus Essig und Öl kreiert und mit Sesammus oder dergleichen abgerundet.
Vom Salz wollen wir mal gar nicht reden....
Anschließend das Dressing über den Salat gekippt und mit Nüssen, Saaten und Kernen getoppt.

Wuhu..............summa summarum:
885 Kalorien

18,6% Kohlenhydraten
8,2% Eiweiß
73,2% Fett

In dem Salat waren enthalten: Feldsalat, Rucola, Gurke, Pilze, Avocado, Cashews, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsaat und ein Dressing aus Öl und Essig mit Kräutern.

Und dann soll mir noch mal jemand sagen, ich hab ja "nur" nen Salat gegessen....davon kann ich doch nicht zunehmen *hust* ;)

Wenn man im Gegenzug dazu einen 80/10/10-Salat betrachtet, sieht das Ganze so aus:
293 Kalorien

78,5% Kohlenhydraten

12,9% Eiweiß
8,6% Fett

In diesem Salat waren enthalten: Feldsalat, Rucola, Gurke, Pilze, Tomaten und ein Dressing aus getrockneten Tomaten, Datteln, Kräuter und Wasser.



Ein Zuviel an Fett in der Ernährung führt zwangsläufig zu einem erschwerten Sauerstofftransport im Blut. Ebenso verlangsamt es deutlich die Aufnahme des Zuckers in die Zellen, denn es legt sich über Zellen, Insulin und Zucker. Dann bleibt die Energie sozusagen auf der Strecke, also im Blut.
Ebenso lassen sich auch Candida, Diabetes, chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit darauf zurückführen.

Einige werden nun sagen, man braucht doch Fett für z.B. die Hormonproduktion oder die Isolierung der Nerven. Das stimmt auch so.
Jedoch ist in Obst und Gemüse ausreichend Fett für unseren Organismus vorhanden, nämlich sage und schreibe 4-7%. Diese Menge reicht vollkommen aus um die natürlichen Funktionen des Körpers optimal zu erhalten!
Wer das nicht glaubt, einfach mal das hier lesen: klick + klick

Liebe Grüße und ein wunderschönes Osterwochenende :)

fruti*love*passion
Miri


Mittwoch, 27. März 2013

Nehme ich mit 80/10/10 ab???

Das sagt der Martin dazu:


Was sagt ihr dazu???
Welche Erfahrungen habt ihr mit 80/10/10 gemacht???


Liebe Grüße und eine gute Nacht für euch :)

fruit*love*passion
Miri

Dienstag, 26. März 2013

Gelüste und Vergangenes

Momentan ist es wieder so weit.
Gewohntes, Vergangenes, Traditionelles rückt in den Vordergrund.
Damit meine ich die lieben Bräuche zu bestimmten Festen, die in unserer Gesellschaft gelebt werden und zum Alltag gehören.

Zu Ostern ist das Süßkram in jeglichen Formen und Farben, Osterschinken, Osterfladen, Osterhasen, Ostereier (bemalen, ausblasen usw.), das Zusammenkommen mit der Familie..........
Und das sind genau diese Momente, in denen man als Rohköstler schwach werden kann bzw. schwach wird.....
Wenn dann noch ein lieber Mitmensch etwas Veganes extra für uns zubereitet (oder zubereiten möchte), dann ist die Überwindung groß NEIN zu sagen.

Doch es geht auch anders.
Entweder man betrachtet solche Tage wirklich als Ausnahme und kommt mit den Folgen, wie z.B. Übelkeit, Bauchweh, Blähungen klar und freut sich dennoch in dem Moment, diese besondere Köstlichkeit zu verzehren.
Oder man sagt konsequent NEIN und entscheidet sich für sich und nicht für "die Anderen".

In dem Moment wo man NEIN sagt und sich für sich entscheidet hat man meiner Meinung nach sehr viel gewonnen.
Denn um nur aus Höflichkeit die nächsten Tage wieder quer zu liegen und mit den Auswirkungen "des Sündigens" zu leben, was hat man davon?

Es gibt doch sooooooooooooo viele wundervolle Rezepte, die 811-tauglich sind, kleine süße Fruchtkugeln, ebenso wie Fruchtleder gefüllt, oder einfach nur Gemüse in Salat gewrapt!
Dies sind alles keine Zaubereien und trotzdem gesund und lecker!

Ich frage mich oft, was ist es, was einen in diese Gelüste fallen lässt.
Meiner Meinung nach (unter anderem) Erinnerungen die mit guten Gefühlen verbunden sind. 
Z.B. als man mit der Mama zusammen ein Osterlamm gebacken hat, oder als man mit dem Bruder im Garten nach Ostereiern suchte. Ja, das waren tolle Zeiten.


Doch wie wäre es denn damit, die Bräuche zu "lockern" und Eier aus getrocknetem Obst zu rollen, oder einem gebackenen Osterlamm das man einfach durch einen 811-Kuchen (oder den hier)ersetzt. Osterhasen ausgestochen aus Fruchtleder. Und so weiter und sofort ;)
Und wenn´s dann doch einmal für den nicht-rohköstlichen Freundeskreis sein soll, gerne auch die etwas ausgefalleneren Rohkostzubereitungen, wie diese hier oder hier.

Auf alle Fälle wünsche ich euch schon einmal viel Spaß beim Ausprobieren und Testen der rohköstlichen und lfhc-tauglichen Osterfreuden!
Hier findet ihr tolle Videos mit 811-tauglichen (fast alle) Rezeptanleitungen bei Kristina und Megan.

Liebe Grüße und eine schöne Osterwoche :)

fruit*love*passion
Miri

Sonntag, 24. März 2013

Race-Schuhe für Minimalisten

Ich möchte euch heute mal meine neuen Laufschuhe vorstellen.

Den BROOKS - Green Silence

Manch ein Zeitgenosse ist am Laufen interessiert und dem möchte ich heute diesen ökologischen Schuh vorstellen. Natürlich hinterlässt jede Produktion immer einen "ökologischen Fußabdruck", aber im Vergleich zu herkömmlichen Schuhen wird der Green Silence mit deutlich geringerem Mineralöl- und Energieverbrauch hergestellt. Der Preis liegt bei unschlagbaren 40,- Euro bei Amazon.
Für Vorfuß-/Mittelfußläufer für Kurz-/Mittelstrecke geeignet. Meiner Meinung nach kein richtiger Winterschuh. Es pfeift gehörig rein ;)

Im Vergleich zu meinen alten Turnschuhen spare ich insgesamt 450 g an Gewicht, also fast ein halbes Kilogramm. Das sind absolute Leichtgewichte. Leichter und minimalistischer geht´s da nur mit den Vibrams.

Keine 205 Gramm (je nach Größe) wiegt ein Schuh. Er ist für "Wettkämpfe" ausgelegt, hat aber eine überraschend gute Dämpfung! Vielleicht sind meine alten Schuhe aber auch einfach nur unglaublich hart geworden ;) Ich habe das Paar bis zum Totalversagen getragen. Gerade bei solchen Dingen, muss man eben nicht alle Nase lang neue Klamotten kaufen..... ;) Nur diesen Winter (das dritte mal in Folge) wurden mir die Füße zu kalt, sodass ich gesagt habe: NEUER SCHUH!

Mein Paar zeige ich euch nicht, die sind schon dreckig nach ca. 160 km.
Und so sieht er aus:
Es gibt auch andere Farbkombinationen. 
Für neue persönliche Bestzeiten könnte das der richtige Schuh sein. Viel leichter und bequemer geht's kaum - finde ich;)

Das alles ist wie immer eine Empfehlung. Wir verdienen daran nöx;) 

Cheers Martin

Freitag, 22. März 2013

Dankeschön! und neues Video

So langsam geht’s bei mir wieder los mit den Videos;) 

An dieser Stelle danken wir all unseren Blog-Lesern und meinen Zuschauern bzw. 380 Abonnenten !!! Fast 38.000 Aufrufe bei YouTube - damit hätte ich gar nicht gerechnet ... oder war es alles so geplant? ;) 

Um so mehr bin ich motiviert, weiterhin "Tipps und Tricks" zu geben, kritisch zu sein;) und mehr Leute dazu zu bewegen mehr von den "echten" Lebensmitteln zu essen, sich besser zu fühlen und ganz nebenbei auch noch etwas cooles für den Planeten zu tun. 

Wir freuen uns immer sehr über die Kommentare. Oftmals sind viele sinnvolle Ergänzungen/Tipps/Fragen etc. dabei! 

Hier zum aktuellen Video:




Viel Spaß, genießt das Leben!
Martin

PS. Anregungen / Kritik / reifes Obst sind stets Willkommen!

Mittwoch, 20. März 2013

ROHVOLUTION

Heute mal ein rohköstlicher Buch-Tipp für mehr Spaß, Frische und Leichtigkeit in der Küche sowie im Leben ;)


GU/Rohvolution/ Jörg Lehmann, Berlin


Das Buch Rohvolution - Das Karottenknackige Einseigerprogramm in die Rohkost von Chantal-Fleur Sandjon, erschienen im GU-Verlag,  ist ein willkommener Tipp für alle Rohkost-Anwärter ;)
Es hat eine angenehme Aufmachung, liegt gut in der Hand und mit insgesamt 176 Seiten, vielen Bildern und einem Preis von nur 16,99€, wirklich empfehlenswert.

Gegliedert ist es in fünf Teile.
  1. Daten und Fakten zur rohen Ernährung, unter anderem mit der Erklärung von 80-10-10 bzw. Gourmetrohkost, ebenso wie Nährstoffirrtümern, Bio-Lebensmitteln usw.
  2. Die Vorteile von Rohkost, angefangen vom Säure-Basenhaushalt, über Anti-Aging, bis hin zum Abnehmen etc. 
  3. Tipp´s zum Start in die Rohvolution, mit Verdauungszeiten, Lebensmittelkombinationen, Energiebilanz, Einkaufsmöglichkeiten, Geräten usw.
  4. Ein Einstiegsprogramm, gespickt mit Tipps wie man den Übergang schafft, ebenso eine 7- bzw. 21-Tages-Umstellung-Anleitung.
  5. Der Rezeptteil

Gehört hatte ich bis dato weder von dem Buch, noch von der Autorin. 
Chantal-Fleur Sandjon lebt in Berlin, London und Johannesburg. Dort hält die Ernährungswissenschaftlerin und Rohkost-Enthusiastin Vorträge, Workshops und Seminare zur Vitalkost. Ebenso bietet sie Einzelberatungen und Gourmet-Rohkost-Caterings an.

Das Buch ist in meinen Augen eine gelungene Zusammenfassung und eröffnet ein breites Spektrum an Daten, Fakten und Ideen über und zur Rohkost. 
Optimal für Rohkost-Einsteiger und Menschen, die sich zwar mit einer gesunden Lebensweise beschäftigt haben, aber nur die "landläufige" Meinung dieser kennen.
Vorurteile wie "Kalzium aus der Milch ist gut für unseren Körper" und "Veganer leiden unter Eiweißmangel" werden wiederlegt. Des weiteren gibt es eine tolle Tabelle, auf der man die genauen Verdauungszeiten erkennen kann. 
Auch der Saisonkalender spricht für das Buch
Körper, Geist und Seele werden als Ganzheit betrachtet und miteinbezogen.

Für Rohköstler wie mich gab es tatsächlich kleine Neuigkeiten zu lesen und zu erfahren! 
Um jedoch Mama, Papa, Bekannte und Freunde für die Rohkost zu begeistern, ist dieses Buch sehr wohl eine super Option!
Für 80-10-10-Einsteiger ist das Buch allerdings wg. der vielen Mix-Rezepte weniger geeignet, da hauptsächlich Gourmet-Rohkost zu finden ist. 
Schade, denn im vorderen Teil werden die Verdauungszeiten so schön erklärt und wie oben erwähnt auch 80/10/10 erwähnt.

Einen kleinen Fehler habe ich allerdings auf der Hülle gefunden, dort wird geschrieben (im Buch wird es aber anders aufgezeigt), dass Rohkost VEGAN ist ;) Schön wäre es!!!

Hier noch ein kleiner Auszug aus dem Rezepte-Teil:
Avocado-Dressing, Bananen-Haferbrei, Misosuppe, Bollywood Guacamole, Chia-Pudding, Dreierlei gefülltes Gemüse, Dressing süß-sauer, Gemüse-Hummus, Glutenfreie Mandelplätzchen, Goji-Energiebällchen, Cracker, Käsekuchen, Kräuterdip, Mango-Lassi, Nussige Paprikasuppe usw.


Eines habe ich auch noch für euch, welches sogar 80/10/10-tauglich ist ;)

GU/Rohvolution/ Jörg Lehmann, Berlin
Würzige Tomatensuppe

Suppe:
500 g Tomaten
4 Stängel Koriander
2 Stängel Thymian
2 Knoblauchzehen
1 Frühlingszwiebel
1/2 Chilischote
1 Orange
3 getrocknete Tomaten
1 El Olivenöl
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Kreuzkümmel
Meersalz
Pfeffer

Garnitur:
4 Cherrytomaten
2 Stängel Koriander

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten

- Tomaten grob würfeln. Koriander und Thymian grob hacken. Knoblauch schälen und halbieren. Frühlingszwiebeln grob schneiden. Chilischote halbieren, entkernen und sehr klein schneiden

- Orange entsaften. Die Schale von einer Orangenhälfte fein reiben.

- Alle Zutaten mit einem Standmixer oder einem Pürierstab zu einer cremigen Flüssigkeit verarbeiten.

- Suppe in kleine Schüsseln umfüllen. Cherrytomaten halbieren. Korianderblätter abzupfen. Mit beidem die Suppe garnieren.



Also, wer noch nicht so bewandert ist in der Rohkost bzw. sich oder seinen Liebsten ein jung, spritzig und unbeschwert geschriebenes Buch besorgen möchte, der ist mit diesem  hier wirklich bestens versorgt!
Ich werde es auf alle Fälle an meine Mama weitergeben :D


Alles Liebe und fruit*love*passion
Miri





Montag, 18. März 2013

Vitalkosttreffen und Heldenmarkt goes Munich :)

Gestern hatten wir viel um die Ohren, sprichwörtlich betrachtet ;)
Darum heute mal wieder ein etwas längerer Post ;)

Mittags gings in´s Café Gratitude zum ersten münchner Vitalkosttreffen (hört sich doch gleich viel schöner an als Rohkosttreffen).
Bei der Wortneuschöpfung waren wir uns alle einig, Rohkost ist zu hart (bzw.roh) für so eine tolle Lebensweise. Schwupps die wupps in Vitalkost umbenannt ;)

Wir waren eine gemischte Gruppe, vom Rohkosteinsteiger mit ein paar Wochen Erfahrung bis hin zum Rohköstler mit einigen Jahren Erfahrung.
Dann war von Teil-Rohkost bis 100% Rohkost, alles dabei.

Es gab eine Vorstellungsrunde, bei der jeder etwas zu seiner Erfahrung mit Rohkost erzählte.
Sehr spannend finde ich natürlich immer die Geschichten, wenn es um Genesung, sprich um Heilung  von Krankheit geht (jaja, die HPA´s ;))
Ganz bewegend fand ich unter anderem die Geschichte von Sadhya.
Ich kannte sie schon aus dem Artikel aus "Die Wurzel" und kann nur bestätigen, eine Frau mit einer wahnsinnig tollen Ausstrahlung!!!
Sie brachte für alle frisch gepressten Dinkelgrassaft mit, welcher unglaublich lecker schmeckte*yummy*


Dinkelgrassaft und Flyer
Zu Essen gab es auf unserem Tisch folgende tolle Gerichte:


4x Salat der Woche
5x Zucchinispaghetti
Rawnola
Wie immer war das Treffen viel zu kurz, um sich mit allen auszutauschen. Aber ich hoffe mal, das es demnächst, ganz bald wieder ein solches Vitalkostzusammenkommen geben wird :)

Nun zum Heldenmarkt, auf den wir anschließend noch sind.

Der Heldenmarkt ist eine Messe für nachhaltigen Konsum!
Zum ersten Mal in München und mit schon 3600 Besuchern gar nicht schlecht gestartet.
Claudi hatte ja hier schon darüber berichtet.

Vertreten waren dort folgende Firmen, Unternehmen und Institutionen:

Anton Karl Tölle GmbH, Aprosas – Verein Solidarität mit den Mayas in Guatemala e.V., BanaladebibaboxBio-MahlzeitenBiottaBKK advitaBoarders, börd shörtBrandenburg-SpezialitätenChido’s mushroomscolourmoodsDaWandaDearGoodsDemeter Weingut Fuchs-JacobusDer DopperdieUmweltDruckereiEcovin-Weingut Jakob ChristFair Trade ShopForest Finance ServiceGermanwatch e.V.Forum Nachhaltig Wirtschaften – Altop Verlag, GLS BankGreen City EnergyGreenpeace Münchenil Cesto, Kader Kismet Atölyesi, kleiderheldenKräutergarten, Kugler & Rosenberger / Biojob-börse.deLakshmi, Lena Schokoladelicht-freudeLichtblicklifeguide e.V.Limmer HutwerkstattLirutti-HolzkulturLoriLotte + Totte, MadavanillaMadlon ConfiserieMehrWert Beratung, Miller Forest InvestmentMONALiTONagerITNeumarkter Lammsbräuoekom VerlagPashminalayaPT Erneuerbare Energien, Puzzle StromQuell Verlagschoene Schreibwaren, Schwarzer Pfeffer, Senfmühle Thomas Weber, Shamwari-TradingSt. Michaelshof, Süddeutsche Zeitung, Sustainsus, TaschenTypenTriodos BankUnicef Arbeitsgruppe MünchenUtopia, Vegetalis Catering, VoelkelWaschbär Umweltversandwelt-sichten MagazinYUBI
Hier mal ein kleiner Eindruck von den Ständen, welche für mich interessant waren ;)
Dear Goods...
...sehr gut besucht
DaWanda, selbstredend ;)
Die "faire" Maus
kleiner Fußabdruck und bald noch kleiner ;)
Wer noch nicht die Möglichkeit hatte den Heldenmarkt zu besuchen, folgende Termine stehen noch an:
Bochum (5.-7. April), Frankfurt (5./6. Oktober), Stuttgart (2./3. November) und Berlin (16./17. November) 
Also, Held sein, fair sein und hinschaun ;)


Nach diesem ereignisreichen Tag gab´s dann als krönenden Abschluss diese feine faire Ananas! 
Wie sagt Kristina immer so schön, "oh my gosh"



In diesem Sinne, danke für den tollen Sonntag an die vielen tollen Menschen, die ihn so toll gemacht haben :)
Liebe Grüße und eine gute Nacht!
Miri

Mittwoch, 13. März 2013

Sport & Erkältung

Was meint ihr ist wichtiger, Sport oder Ernährung???
Oder gar beides???
Schaut doch mal hier rein und hört, was euch Martin zu erzählen hat ;)


Schlaft gut und bis demnächst!

Liebe Grüße,
Miri :)

Samstag, 9. März 2013

Ich will mich nach 80 10 10 ernähren.....ABER....Teil 1


Ja aber......

Leider hört man immer mal wieder "Bei mir hat 811 nicht funktioniert", "Ich hatte ständig Hunger", "Mir ging es total schlecht mit 811", usw.....

Die Frage liegt auf der Hand -> WARUM????




Bis jetzt lag die Lösung definitiv auch immer auf der Hand, denn


  •  es wurde zu viel Fett gegessen

-> man muss versuchen, den Fettkonsum wirklich auf ein Minimum zu reduzieren. 
Am Anfang am besten wirklich keine zusätzlichen Fette essen, denn in Obst und Gemüse ist ausreichend vorhanden. Suchterzeugende Stoffe lassen einen noch eine ganze Weile nach Fett gieren, doch langsam aber allmählich nimmt auch diese Sucht ab.
Wenn man selbst noch einige Fettreserven (am Körper) vorhanden hat, schmelzen diese mit der Zeit, kontinuierlich dahin. Allerdings braucht man Geduld.
Irgendwann merkt man einfach, man braucht kein zusätzliches Fett bzw. es tut einem nicht gut (Kopfschmerzen, Übelkeit, usw.). 
Schwer körperlich arbeitende, ebenso wie sehr dünne Menschen können etwas mehr Fett zu sich nehmen, sollten aber die 15%-Grenze allerdings nicht überschreiten.
80/10/10 heißt nicht, dass wir eine Fettphobie haben, sondern dass wir unter anderem Krankheiten, die durch zu viel Fett (wie z.B. Diabetes, Parasitose, usw.) entstehen, vermeiden wollen.

  • es wurde(n) zu wenig (Kohlenhydrate) gegessen

->  ständig hat man Heißhunger auf Essen, egal in welcher Form.
Das passiert, wenn der Körper entweder im Unterzucker ist oder wenn man zu wenige Nährstoffe aufgenommen hat. Der Körper giert nach schnellen und großen Energiereserven (Fett ist z.B. so eine) um sein Energielevel wieder zu steigern. 
Wenn man jedoch ausreichend Kohlenhydrate isst, dann hat man ausreichend Kalorien vorhanden, um nicht ständig dazwischen essen zu müssen. 
Wer es noch nicht mit Obst schafft, für den sind (gekochte) Alternativen wie Quinoa, Amaranth, Reis, Kartoffeln oder Hirse vorerst eine gute Versorgunsquelle. 
Und ich glaube, dass man solche Mengen an Obst am Anfang erst einmal gar nicht schafft (zwecks dem Magenvolumen).
Gemüse hat sehr wenige Kalorien um wirklich satt zu werden, meistens machen das die Faserstoffe, die einen erst mal "satt"/ gefüllt sein lassen (dies führt aber schnell wieder zu Heißhunger).

  • es fehlte an Grünzeug

->  dieses wird oft vernachlässigt.
Um seinem Körper ausreichend Mineralien zuführen zu können, braucht es neben Obst auch große Mengen an Grünzeug (Wildkräuter, Kräuter, Salate, Stangensellerie, Gurken). Diese Mineralien werden ständig im Körper benötigt und helfen dabei, sich unter anderem ausgeglichen und Leistungsstark zu fühlen (z.B. Magnesium-Muskelkater, Schwefel-Haut,Haare, Nägel, Natrium-osmotischer Druck i.d. Zellen, usw.)

  • die Umstellung von Kochköstler zu Rohköstler wurde zu schnell vollzogen

->  ein gut gemeinter "Fehler" bei vielen.
Man meint, man muss nun mit der Brechstange roh-vegan-811 praktizieren. Viele sind nach kurzer Zeit gefrustet, wg. Dauerhunger usw..... Doch  man muss seinem Körper Zeit lassen, sich auf große Obstmengen, rohe Nahrung, wenig Fett einzustellen. Glutenfreie "Pseudo"-Getreide helfen hierbei sehr gut. Gemixtes Obst kann in größeren Mengen als ganzes Obst aufgenommen werden.
Auch nicht zu verachten sind die Gelüste nach gekochten Gerichten, die ja so gerne roh nachgebastelt werden. Ich finde, wenn die Gelüste so stark sind, einfach mal nachgeben, genießen und sich (wahrscheinlich) fragen, was war jetzt bitteschön so toll an Essen xy ;)


  • die "Ich kasteie mich selbst"-Mentalität ließ einen "ver"zweifeln
-> auch ich wollte immer alles perfekt machen.
Doch mittlerweile sehe ich alles ein wenig lockerer, denn was bringen mir z.B. wässrige Tomaten, die mich total unglücklich machen, wenn ich stattdessen momentan auf Tomatenmark, das superaromatisch und hochkkonzentriert ist, zurückgreifen kann.
Solche Ausnahmen darf man sich gönnen (zumindest in diesen eher mauen Wintermonaten), mit Genuss ;) Wenn man so über die Runden/ den Winter kommt, wunderbar! Alles andere ist einfach nur gefährlich und macht den Rohkostweg nicht gerade leicht.

Wer noch ein paar andere "Fehler" kennt, die 811-Anfänger gerne machen, her damit!

Ich für meinen Teil freue mich über viel Obst, Gemüse und Grünzeug mit ein wenig Tomatenmark und seltenst Quinoa :)

Macht euch keinen Stress, seid locker und genießt euren tollen Lebensstil!
Ihr wisst ja, ihr seid auf einem guten Weg, an dem halt noch ein bisschen geschleift, poliert und gefeilt werden darf ;)

Für uns ist die oberste Prämisse nach 80/10/10 zu essen, ob mit Kochkostanteil oder ohne.
Was hilft es uns 100% roh zu essen, um uns dann mit Mengen an Fett vollstopfen zu müssen, nur um nicht Hunger zu bekommen?!?!?!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für euch :D

fruit*love*passion
Miri

Montag, 4. März 2013

(: Lächeln :)

Gestern Abend war ich im Webinar bei Stefan Hiene zugegen und habe seinen Worten und Weisheiten gelauscht.
Was unter anderem bei mir hängen blieb, war die Tatsache, dass er sich abends meist über sich selbst kaputtlacht ;) Ich finde, eine grandiose Idee!!!

Da ist mir dann spontan wieder so bewusst geworden, wie einfach es doch ist, manchen Leuten gute Laune in ihr Leben zu bringen bzw. ihnen ein Lächeln abzugewinnen :)
Nämlich - mit einem Lächeln!

Ich weis nicht, ob ihr das schon mal ausprobiert habt. 
Wenn ich unterwegs war (z.B. auf der Straße oder in der Bahn), habe ich bewusst gelächelt.
Vielleicht ist es euch auch aufgefallen, die meisten Leute rennen mit einem miesepetrigen Gesicht durch die Gegend, total unbewusst und oft wie ferngesteuert.
Wenn ihnen dann jemand mit einem Lächeln im Gesicht begegnet(e) (in dem Fall ich), dann waren die Meisten total irritiert und viele haben sogar zurück gelächelt!

Meist ist man ja selbst so unbewusst und es braucht eigentlich nur einen kleinen Funken, um sich des Lächelns wieder bewusst zu werden! Da kommt doch das Lächeln eines Anderen gerade richtig!

Vielleicht konnte ich euch ein bisschen motivieren, diesen Lächel-Test mal in der U-Bahn, bei Kunden, Kollegen, beim Joggen, oder einfach nur für euch selbst auszuprobieren!
Ihr werdet verblüfft sein, was da so alles passieren kann ;)
Ich bin es immer wieder!!!

In diesem Sinne:
"Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln." - unbekannter Autor

Habt noch einen schönen Abend mit einem dicken fetten Lächeln auf dem Gesicht. Und wenn ihr, wie Stefan, über euch selbst lacht ;)

fruit*love*passion and a big smile :)
Miri

Sonntag, 3. März 2013

Mantra-Konzert und Curry-Bananen-Soße :)

Gestern war ich zusammen mit Frau Hase in Augsburg auf einem supergenialen Konzert von 
Das war kein "normales" Konzert im klassischen Sinne, sondern eins zum mitsingen und mittanzen.
Bis dato war ich ja schon auf einigen in der Richtung, aber das gestern war wirklich sooooooo wunderschön!
Die Lokation war in einem großen Raum im zweiten Stock. Die Sonne schien zum Fenster rein, die Stimmung war harmonisch und alle tanzten und sangen mit.
Musik für die Seele!!!

Ein Spruch von Pari, der mich sehr berührt hat an diesem Abend, war der hier:

Wir sind keine menschlichen Wesen, die eine göttliche Erfahrung machen, 
sondern wir sind göttliche Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen!

Wo er recht hat, hat er recht ;)

Und nun zu meiner yummy Curry-Bananen-Soße!



In letzter Zeit gab es bei mir einfach zu oft Tomaten-Soße "standart" zu meinen Rohkostspaghetti.
Ich brauchte Abwechslung, aber dringend!

Und weil mir heute sooooo nach Curry war, mussten unter anderem die Bananen herhalten!
Hört sich erst mal merkwürdig an, zumindest für meinen Geschmack.
Aber nach kurzem googeln in Kochkost-Rezepten, kam dann diese, meine Variante der Curry-Bananen-Soße raus:
2 Bananen 
1 El Curry-Pulver
ca. 80g Tomatenmark (wer es ganz roh vorzieht, entweder frische oder getrocknete Tomaten verwenden)
etwas Tamari oder Salz, je nach Belieben

Alles im Mixer mixen und über die Spaghetti kippen :D
Genießen!!!

Die Konsistenz und der Geschmack erinnerten mich an Curry-Ketchup...wenn ich mich da richtig erinnern kann ;)
Ich hab mir grad noch eine Ladung gemacht und über meinen Spinat-Feldsalat-Mix getan.
Also auch lecker als Salatsoße :D

Lasst es euch schmecken!

Für morgen einen erfolgreichen Start in die neue Woche und hey, es wird langsam Sommer (man sieht es nicht nur am Sonnenschein sondern auch an dem wunderbar klaren Sternenhimmel) ;)

fruit*love*passion
Miri



Samstag, 2. März 2013

Kistenweise Obst :)

Am liebsten ist mir ja das Obst in Kisten!
Bei mir daheim und nicht im Bioladen!

Momentan sind bei mir vier Kisten eingezogen:

Bananen

Standart hier im Haus, eine Kiste ist immer in meiner Küche ;)

Cherimoya

Leider sind sie noch nicht reif und müssen, gut eingepackt, ein wenig liegen bleiben. 
Ich freu mich schon auf den Genuss in ein paar Tagen :D

Kokosnüsse

Bei Zeiten bestell ich sie mir. 
Je nach Lust und Laune ;)

Die Kokosnüsse sind wirklich der Oberhammer...so viel Wasser ist da drinnen, ein Traum!
Bestellt hab ich sie hier.
Die Lieferung ging superschnell und die Ware ist immer 1A!

 Den Lippenpflegestift hab ich mir auch noch gegönnt ;)

Datteln

einmal die von hier

Und ganz neu bei mir und der Traum aller Rohköstler, da leg ich meine Hand dafür auf die Herdplatte ins Feuer!

Leider ist die Hälfte schon weg.....die sind aber auch wirklich soooooooooooooooo verdammt lecker *yummy*!

Was steht bei euch an Obst so kistenweise in der Wohnung rum???
Seid ihr schon beim Konsum ganzer Kisten angelangt???
Wenn nicht, woran scheitert es???

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

fruit*love*passion (100/100/100)
Miri