Montag, 10. Dezember 2012

Weihnachtsplätzchen: roh, vegan, low fat high carb, die Zweite

Heute habe ich mich erneut in der Küche verlustiert und die nächste Fuhre Plätzchen gemacht. 
Hier findet Ihr mein letztes Weihnachtsbäckerei-Projekt ;)

Dieses Mal wurden es sooooooooooooo leckere Schoki-Carob-Kokos-Hafer-Plätzchen :D
Und weil es gestern Wasser einer jungen Kokosnuss gab, musste das Fleisch auch mit in die Kekse!
Die fertigen Plätzchen
Hier nun das Rezept:

Fleisch einer jungen Kokosnuss
1 Banane, püriert
500g Nackthafer, gemahlen
ca. 5-6 El Carobpulver
ca. 2 El Kakaopulver
1 Tl Vanillepulver
1/2 Tl Zimtpulver
20 Datteln, mit etwas Wasser püriert
etwas Wasser, je nach Bedarf
Kokosraspeln, nach Bedarf

Zuerst alle trockenen Zutaten verrühren und anschließend die Feuchten unterheben und verkneten.
Wenn der Teig zu trocken ist, Wasser dazu oder anders herum, noch etwas gemahlenen Nackthafer ;)
Je nach Wunsch, kann man noch ein paar Kokosraspeln dazugeben, für den noch feineren Kokosgeschmack ;) (allerdings dann nicht mehr wirklich so 80/10/10-tauglich)
Kurz im Kühlschrank zwischenparken, damit man sie besser rollen kann.

Teig zwischen Klarsichtfolie ausrollen, ausstechen, auf ein Trockengitter legen und für ca. 8 Stunden trocknen lassen :D

Wie schon beim letzten Mal war der Teig allein so gut und ich muss sagen, auf alle Fälle meine neuen Lieblingsplätzchen - yummy ;)

Viel Spaß beim Nach"backen" und ich freue mich auf Eure 80/10/10-tauglichen Plätzchenrezepte(-links) :D

Liebe Grüße,
Miri

Kommentare:

  1. Kann man denn auch etwas anderes als Nackthafer nehmen? Ich wüsste nicht woher ich den bekommen könnte.

    Danke fürs Teilen :-) Auch wenn ich bisher nicht "gebacken" habe, aber ein wenig Zeit ist ja noch. Und solche Kekse kann man eh immer machen ;-)

    Liebste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kivi,
    den Nackhafer bekommst Du eigentlich in jedem Bioladen, zumindest ab einer gewissen Größe des Ladens ;)
    Ansonsten kannst Du natürlich auch Buchweizen nehmen, allerdings finde ich dessen Geschmack alles andere als gut.
    Hm.....wenn die Plätzchen nicht 80/10/10-tauglich sein sollen, dann würde ich Nüsse nehmen.
    Sollen sie "nur" vegan und 80/10/10-tauglich sein, würde ich normalen Hafer bzw. Haferflocken nehmen :D

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen!?!?!

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  3. Klingt super lecker! Habe neulich schon mal Deine "ersten Kekse nachgebacken".
    Mein momentanes Lieblingsrezept 80/10/10 tauglich ist folgendes:

    Medjool Datteln
    2 Teelöffel Kakao
    2 Eßlöffel Kokosmehl von Dr. Goerg
    und etwas Bio-Spekulatiusgewürz.
    Datteln mit etwas Wasser im Vitamix pürieren, dann einfach die anderen Zutaten dazu und zu einem Teig verkneten. Dann daraus Kugeln formen oder platt drücken zu runden Keksen (der Teig läßt sich leider nicht wirklich gut ausrollen, deshalb sind sie natürlich nur halb so schön wie Deine!). Schmecken einfach phantastisch!

    Viele Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Es verärgert mich sehr, dass man für "fancy" Rohkost ein Dörrgerät braucht ><. Oder ein schlechtes Gewissen, weil der Ofen 24/7 läuft ...

    AntwortenLöschen
  5. @Vanessa: Vielen Dank für Dein Rezept, hurra :D
    Wie viel Datteln hast Du denn genommen, ungefähr???
    Vielleicht magst Du ja die neue Sorte von diesem Post ausprobieren, die finde ich fast noch besser ;)
    Liebe Grüße!!!

    @foodandblood: Frage, warum verärgert Dich das mit dem Dörrgerät? Keiner sagt, dass man eines besitzen muss, denn du kannst die Plätzchen auch auf der Heizung(natürlich auf einem Gitter), auf dem Ofen(Kachelofen usw.) oder im Backofen trocknen lassen.
    Und sorry, für die paar Mal, wo man das Dörrgerät für solche Dinge anmacht, ist man im Verhältnis zu Kochköstlern um Meilen entfernt von einem schlechten Gewissen wg. Energieverschwendung. Und Weihnachtsplätzchen bäckt man ja auch nicht das ganze Jahr hindurch. Das ist meine Meinung!
    Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Miriam,

    also wenn Du Medjool Datteln hast, dann so hhm 14 - 16 Stück etwa.
    Bei den Deglet Nour mindestens die doppelte Menge.

    Da fällt mir gleich noch was ein:

    - ca. 40 Deglet Nour
    - 2 - 3 Esslöffel Kokosmehl (habe momentan das von Dr. Goerg, habe aber gesehen, dass das von Firma Werz weniger Fett hat - ist aber eben nicht roh)
    - ziemlich viel Vanille

    Wieder kneten und zu Kugeln oder platten Keksen formen, schmecken SUPER lecker, besonders wenn man auf Vanille steht!

    Statt der Vanille kann man natürlich auch Zimt nehmen, oder beides oder aber ein Lebkuchengewürz jetzt in der Weihnachtszeit. Bin da mittlerweile ziemlich phantasievoll und freu mich jedes Mal, wenn ich damit auch mal "normale Leute" begeistern kann! Dein Rezept werde ich auch auf jeden Fall noch ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Vanessa

    PS: Kompliment an Eure Homepage und auch den Youtube Kanal!
    Total klasse, besonders weil es hier in Deutschland doch recht wenig Menschen gibt, die nach 80/10/10 leben....

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Vanessa,

    Dein Rezept hört sich total lecker an.....und ich liebe Vanille, bei mir kommt auch immer gaaaaaaaaanz viel rein ;)

    Danke für´s Kompliment, das hört man sehr gerne :D
    Das stimmt und deshalb freut es uns, wenn es immer mehr werden :D

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen