Montag, 27. Februar 2012

Grüne Smoothies - grüne Suppen

Mein persönlicher Geschmack bei den Smoothies geht eher in die süße Richtung, wobei bitter dazu hervorragend ist :D
Wenn ich die Zeit habe, pflücke ich mir bei uns im Wald mein Grünzeug bzw. einen Teil davon.
Gerne mag ich es, wenn noch ein wenig was "zum Beissen", in Form von Obst enthalten ist.
 
Hier mal ein kleiner Auszug in Bildform meiner grünen Köstlichkeiten!


 
























Jetzt wünsch ich Euch noch eine gute Nacht und süße (Smoothie-)Träume :D

Alles Liebe,
Miri

Freitag, 24. Februar 2012

Vegetarisch - omnivor - grüne Smoothies trinkend in die Rohkost

Angefangen hat eigentlich alles ganz klassisch ;)

Mit 14 Vegetarierin geworden(heuer jährt sich dieses zum 15.Mal), seitdem ab und an Fisch gegessen und natürlich immer und ständig Käse und die anderen wunderbaren (:() Milchprodukte.

Irgendwann, als der Körper all dies nicht mehr so ganz kompensieren konnte, kamen  ständige Magenbeschwerden, sowie Darmgrummeln, Blähbauch und alles, was da sonst noch so mit einher geht, dazu. Ich muss allerdings erwähnen, Fertigessen gabs nie, genau so wenig wie Mikrowelle (grausig), auch konventionelle Lebensmittel kamen bei mir schon länger nicht mehr auf den Tisch.
Zu einem Arzt bin ich nie gegangen, ich wollte das mit mir selbst klären.
Begonnen habe ich mit Glutenverzicht, half leider nix.
Dann ging es weiter mit Laktoseverzicht, half auch nix. 
Weiter ging es mit sämtlichen Varianten der Ernährung, aber irgendwie nie zufriedenstellend. 
Schlussendlich bin ich bei der Eiweiß"diät" gelandet (Proteinshakes, Pute*,...). 
 *Ich muss dazu sagen, nach einer Fastenkur hatte ich solche Gelüste auf Fleisch (der absolute Wahnsinn), dass ich angefangen habe, es zu essen. Damals kam dann auch mein Job im Bioladen dazu, worüber ich heute total dankbar bin, allerdings hat sich das mit dem Fleischkonsum auch schnell wieder gelegt.
Das, dachte ich, wäre der Weisheit letzter Schluss.....falsch gedacht! 

Motiviert durch Martin habe ich begonnen, auf verarbeitete Kohlenhydrate, wie  Brot, Nudeln usw. zu verzichten. Und während dieser Zeit (ca. 3 Monate) habe ich doch tatsächlich 6 kg abgenommen (ein unglaubliches Gefühl !) :D
Nur die Magen-Darm-Probleme waren noch immer nicht weg :(


Und dann kam die Rohkost !!!



Anfang 2011 bzw. Ende 2010 (so genau kann ich das nicht mehr sagen) habe ich in der Natur & Heilen einen Artikel über Grüne Smoothies "überflogen". Das wars auch schon.
Meine Mum hat mich dann einen Monat später darauf hingewiesen, ob ich den gelesen hätte und das sie das so toll fand, etc, pp.
Ich hab mir dann das Heft noch mal rausgeholt und den Artikel förmlich verschlungen. Fazit: ich war vollkommen begeistert!

Damals war mir aber nicht so recht bewusst, dass Viktoria Boutenko Rohköstlerin war, da ich mich mit dieser Art der Ernährung auch nie wirklich beschäftigt hatte. 

Meiner Mama habe ich dann das Buch "Befreite Ernährung" von Christian Opitz geschenkt (und vorher noch selbst gelesen). Die Erfahrungsberichte haben mich überzeugt, den Smoothie in mein Standardprogramm aufzunehmen, was ich bis heute mache.

Und ab da wurde "einfach" umgeschalten. Es kam Eins zum Andren und alles fügte sich perfekt. Ich habe versucht mich 100% roh zu ernähren und meinen Weg zu gehen. 
Es ist mir auch echt supergut bekommen (noch mal 2 kg runter :D), trotzdem ich mich teilweise von Gourmetrohkost verführen lies, deren Kombinationen nicht immer so wohlwollend für den Magen-Darm-Trakt sind. Aber man lernt ja ;)

Die Konsequenz wirklich von heute auf morgen umzusteigen, war für mich wichtig, da ich sonst total ins Schludern komme, was ich auch leider Ende des vergangenen Jahres gemerkt habe (Schande über mein Haupt).

Oberste Priorität hat bei mir aber defintiv die Rohkost!!!
Dann Vegan (Honig kommt allerdings auf den Tisch, da Martin´s Papa ja Imker ist und wir wissen, wie´s da abgeht ;)), 
Bioqualität (sowieso), 
Glutenfrei und 
Zuckerfrei (damit meine ich den Industriezucker und seine Brüder). 
Wenn es nicht anders geht, auch mal gekocht (mit oben genannten Prioritäten), aber da wirklich nur in Ausnahmen und soooooooooo selten. Selber koche ich gar nicht mehr (zumindest kann ich mich nicht mehr daran erinnern).

Und jetzt bin ich da, wo ich gerade stehe!
Nämlich bei gefühlten 98 % Rohkost in der Woche. 

Jeder Tag wird mit einem grünen Smoothie begonnen. 
Dann experimentiere ich recht gerne in der Küche, eine Wohltat für meine Seele und teilweise auch sehr willkommen in meinem Umfeld ;)
Ab und an gibts Rohkostbrot, Rohkostnudeln, Rohkostsushi und sämtliche andere tolle Variationen!
Am Liebsten ist mir allerdings der grüne Smoothie, sowie ein großer Salat ;) 

Langsam aber sicher habe ich die "guten" und "schlechten" Kombinationen für mich raus. Abhängig auch von meiner momentanen seelischen Situation vertrage ich das eine heute besser und morgen eher nicht.

Deshalb denke ich auch, dass es nicht eine einheitliche Ernährungsempfehlung geben kann, jeder muss "DAS" Richtige für sich finden, womit er sich glücklich und zufrieden fühlt. Und die Suche nach der "Perfektion" hört ja bekanntlich nie auf.

Kasteien ist doof, aber ab und an einfach notwendig (zumindest für mich). Man sollte es als Wohltat für sich selbst sehen, um seiner vollendeten geistigen und körperlichen Vollkommenheit ein kleines Stückchen näher zu kommen.

In diesem Sinne, traut euch, probiert, weicht von der "Norm" ab und geht euren Weg!
Gesundheit kann nur von uns selbst erreicht werden, die "Maschinerie" verdient nämlich nur an unseren Krankheiten!

Dein Körper spricht mit Dir, höre auf ihn, lausche und gib ihm das, wonach er dürstet! 


Alles Liebe,
Miri

Mittwoch, 15. Februar 2012

Valentinstag

Von meiner lieben Chefin gabs gestern für jeden ein persönliches "kleines" Valentinsgeschenk :D

Für mich gabs diese wunderschöne Salat"rose" mit Granatapfel, Bananen und Wildmangos(wer diese Sorte einmal probiert hat, will gar keine anderen mehr essen;)).
v.l.n.r.:Wildmangos, Granatapfel, Salat, Bananen
Voll lieb von ihr :D
Danke noch einmal!!! 

Und für meine Lieben gabs eine kleine süße Rohköstlichkeit von mir :D
Schokoboden-u.deckel gefüllt mit Cashew-Honig-Karamell

Ich hoffe Ihr hattet auch einen so schönen Valentinstag wie ich!

Alles Liebe,
Miri

Montag, 13. Februar 2012

Rohkostkäse.......so ein Käse oder alles Käse???

Seit einiger Zeit schon, steht auf meiner Agenda der Rohkostkäse.
Nur hab ich mich nicht rangewagt, zwecks Probiotika-Mangel in da house;)

Jetzt hab ich doch neulich durch "Zufall" bei Claudi entdeckt, dass Sie den Cashewkäse einfach nur mit Sauerkrautsaft macht. 
Und da ich momentan so einen Jieper auf rohes Sauerkraut habe, dacht ich mir, nutze die Gunst der Stunde und schütte doch mal den übriggebliebenen Sauerkrautsaft in die eingeweichten Cashews;)
Gesagt, getan :D
Und was kam dabei raus???
Das da:
Eigentlich ist der Käse wirklich total simpel!
Man weicht 
- ca. 500g Cashewkerne ca. einen Tag in Wasser ein.
Am nächsten Tag werden die Cashews gut abgespült und zusammen mit
-ca. 150ml Sauerkrautsaft püriert!
Und hey, entgegen aller Meinungen hat es sogar mit meinem einfachen Stabmixer geklappt die Cashews fein zu bekommen :D Er ist zwar relativ heiß gelaufen, aber was sollst;)

Diese feine Pampe wird dann zwei Tage lang in einem Nussmilchsäckchen(meine Variante) über einem Sieb zum "Wasser lassen" gehängt! Wirklich viel Flüssigkeit hat er bei mir nicht verloren, aber die Fermentierung hat scheinbar gut geklappt :D

Dann muss eigentlich nur noch, je nach Gusto verfeinert werden!

Bei mir gabs drei Varianten!
1. Knoblauch, getr. Tomate, Rosmarin, Thymian und Basilikum
2. Basilikum, getr. Tomate
Tomate-Basilikum
3. gemörserte Senfkörner, Honig von Martin´s Papa :D
Honig-Senf
Die Masse wird dann entweder in Tupperdosen oder in Gläsern aufbewahrt!
Einen Teil(also Masse Nr.1) hab ich zu einer langen Stange geformt und in Alufolie eingewickelt, mal schaun, was der in ein paar Tagen so treibt!

Also ihr Lieben, traut Euch, es ist wirklich total einfach :D

Der wird wohl oder übel ins Standardprogramm aufgenommen, sprich, nicht nur zu "besonderen Anlässen" auf den Tisch kommen;)
hinten: Rohbrot
vorne: Rohkäse

Und ich muss echt sagen, boa der schmeckt soooooooooooooo lecker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lasst es euch gut gehn und genießt den Feierabend!!!

Alles Liebe,
Miri

Sonntag, 12. Februar 2012

Geburtstagskuchen "to go" und Max Pett

Am Wochenende hatte meine Mama Geburtstag!
Darum gings am Freitag Nachmittag ins Kino in "Ziemlich beste Freunde"(wer den Film noch nicht gesehen hat, ich finde ihn sehr empfehlenswert).
Aus gegebenem Anlass gab es keinen Standartkuchen "vom Blech", sondern einen Kuchen "to go", sprich zum Mampfen im Kino ;)
Ich habe versucht einen "darm-und magenfreundlichen", also leicht verdaulichen Kuchen, (ohne Nüsse) zu kredenzen, denn anschließend ging es noch ins Max Pett :D

Und hier ist auch schon das Rezept!

Eine Banane mit
einem Apfel pürieren.
Ein El Kakaopulver und
vier El gemahlene Leinsaat unterheben.
In einer kleinen Tupperschüssel verteilen.
Darauf kommt ein in ganz dünne Scheiben geschnittener halber kleiner Apfel.
Anschließend zwei Bananen mit zwei Datteln und ein wenig Vanillepulver mixen und auf die Apfelscheiben streichen.
Und zur Krönung werden zwei Äpfel mit zwei Datteln und ca.4-5 El gem. Mohnsaat vermengt. Darunter hab ich noch zwei getrocknete Feigen und zwei Aprikosen, in kleine Stückchen geschnitten, gehoben! Es gehen auch super Rosinen....hmmmmmmm......
Auf die Bananencreme streichen und fertig.
 Nächstes Mal würde ich unter den Boden keine Leinsaat mehr heben, stattdessen eher ein wenig gemahlenen Mohn oder auch gar nichts.
Und hier der Kuchen von der Seite



































Jetzt nur noch ein wenig im Kühlschrank durchziehen lassen und im Kino, oder wo auch immer, genießen ;)

Ach ja, die Verzierung darf natürlich auch nicht fehlen*g*!
Das Geburtstagskind bekahm selbstverständlich die
runde Tupperschüssel ;)
















Und als das Kino rum war, gings ab um die Ecke ins Max Pett :D
Wir hatten zum Glück unseren Lieblingstisch reserviert, denn es war schon gut voll dort; klar Freitag Abend.
Das erste Mal, seitdem ich ins Max Pett gehe, stand auf der Wochenkarte ein Rohkostsalat - yippiiiiiiiiii!!!!!!! 
Sonst muss man meistens danach fragen und so recht einig mit dem Preis sind sich die Damen aus dem Service dort leider auch nicht so ganz!
Umso größer die Freude!
Salat mit gefüllten Rote-Beete-Taschen
 Für uns beide(also M+M) gabs den oben erwähnten Salat und fürs Geburtstagskind die Trüffelravioli mit Tomaten und Topinambur. 
leider ist die Bildqualität nicht so gut B)
 Sie schmeckten laut meiner Mum ausgezeichnet.
Was ich total süß fand, fürs Geburtstagskind gabs Peters Schokoladenmousse mit Mangosauce auf`s Haus! Auch für sehr, sehr gut befunden!

Danach mussten wir uns leider nach Hause rollen, zwecks besagter und oben gennanter Rohköstlichkeiten;)
Aber Geburtstag ist ja nicht jeden Tag*gfg*

In diesem Sinne noch einen wunderschönen Wochenendausklang! 
Vielleicht ja mit einem kleinen Spaziergang, der Himmel ist nämlich gerade sooooo schön sternenklar(zumindest hier bei uns im Süden) und Venus und Jupiter erstrahlen in vollem Glanze :D

Alles Liebe,
Miri

Donnerstag, 9. Februar 2012

Apfelsonne mit Marmorbanane zum Vollmond ;)

Bei  mir gabs, passend zum (Nach-)Vollmond, eine feine Kreation, nämlich die Apfelsonne(und das obwohl ich nicht für Kinder zubereite*lol*)

Die Sonne geht superschnell und schmeckt sooooooo saulecker :D

Einfach 
-zwei Bananen
-zwei Datteln
-eine kleine Prise Zimt und 
-eine große Prise Vanillepulver
im Mixer pürieren.



Derweil einen Apfel in Scheiben schneiden, auf dem Teller fächerförmig auslegen.
Darauf kommen dann 2/3 der Masse.
Die restlichen 1/3 werden mit einem Esslöffel Kakaopulver vermengt und dann auf der hellen Masse verteilt.
Als Abschluss einfach noch ein bisschen Zimt drüberstreuen

Die Masse wird relativ fest, darum bleibt sie auch gut auf den Apfelscheiben und läuft nicht herunter :D
Viel Spaß beim Ausprobieren und "an Guadn" ;)

Schlaft gut!

Alles Liebe,
Miri

Mittwoch, 8. Februar 2012

Das Geheimnis des gesunden & langen Lebens!


Bernando LaPallo
Jetzt ratet mal wie "jung" der gute Herr hier links im Bild ist? Man beachte die Haut, die Haare, seine Ausstrahlung!

Sein Name ist Bernando LaPallo und gerne möchte ich euch hier eines meiner Vorbilder vorstellen.

Seit seiner Kindheit lebt er überwiegend roh-vegan. Überwiegend? Dazu später mehr.

Rund 2/3 seines Essens bestehen aus Grünpflanzen! (Puh, da bin ich auch noch nicht angelangt!) 
Zu seinem Lieblings-Obst zählen Blaubeeren und Cantaloupe-Melonen, beim Gemüse sind es Brokkoli und Kohl.

Er ist ein passionierter Wildkräuter-Sammler, eine der wichtigsten Punkte!
Die extrem(!) hohe Konzentration an Vitaminen und vor allem Mineralien in Wildkräutern ist phänomenal. Dazu das Wundermittel Chlorophyl.
Mein Tipp: Rupfen und ab damit in den Mixer! Nicht groß abspülen(wg. dem Vitamin B12).

Desweiteren isst Bernando Algen. Der teilweise gewöhnungsbedürftige Geschmack zahlt sich aus;)

An dieser Stelle noch ein Tipp von mir: Weizen-/Dinkel- oder Gerstengrass pressen bzw. mixen! Kosten praktisch kein Geld und auch hier ist vor allem die Menge an Vitaminen enorm!

Laut H.Earp-Thomas enthalten bereits 0,4 cl:
(die %- Angaben stellen den Tagesbedarf da)



Private Weizengras-Zucht
auf der Fensterbank


mg
%
Vitamin A
7,15
89%
Vitamin B 1
1,45
131%
Vitamin B 2
10,15
677%
Vitamin B 3
37,55
250%
Vitamin B 6
45
403%
Vitamin B 12
15
500%
Vitamin C
157
209%
Vitamin D
14,30
168%
Vitamin E
15,70
130%
Vitamin H
5,05
1683%
Vitamin K
40
61%
Folsäure
5,45
1800%
Eisen
28,50
230%
Jod
1
50%
Kalium
1600
178%
Kalzium
257
80%
Kupfer
25
1666%
Magnesium
51,50
17%
Mangan
5
100%
Phosphor
257
18%
Schwefel
100
100%
Selen
0,50
500%
Zink
2,50
21%
Panthothensäure
12
200%


Neben der Ernährung spielt die Bewegung eine ebenso wichtige Rolle! Gerne wird das übergangen, Essen ist eben doch angenehmer;)
Auch Bernando geht jeden Morgen mindestens eine Meile zu Fuß!

Und das mit 111 Jahren!
UPS...jetzt hab ich`s schon gesagt ...Das Foto entstand übrigens mit 109 Lebensjahren. Geboren in Brasilien, lebt Bernando momentan in Mesa / Arizona / USA.


Seine TOP 5 Wundermittel;) die er explizit nennt:
  • Knoblauch - Mega lecker & hält Dir jeden vom Leib;)
  • Honig - Mein Vater ist Imker....soll ich noch was sagen?
  • Schokolade - DAS Elexier meiner Freundin ;), einfach köstlich
  • Zimt - Mein Lieblingsgewürz!
  • Olivenöl - Ein wunderbares Öl, neben Kokosöl mein Favourit
Dieses nutzt Bernando zur täglichen Hautpflege! 
Cremes, Lotionen, Sonnenschutzmittel verwendet er nie (dieses Zeug braucht auch niemand, im Gegenteil).Der beste Schutz kommt von Innen. 
In meinem ersten Rohkostjahr habe ich selbst festgestellt wie meine Resistenz gegen die Sonne enorm zugenommen hat, ganz ohne Sonnenschutzmittel. Ich habe es deutlich gemerkt!                                                                          
Es gibt Forscher die leicht von einer Verdopplung des natürlichen Lichtschutzfaktors der Haut, bei korrekter Ernährung (vor allem Gemüse und Obst), ausgehen!
Möglichst alles in "Organic" bzw. BIO-Qualität! 
Wenn schon nicht den "bio" Sellerie, dann  wenigstens einen "normalen" Sellerie, als ein "bio" Schnitzel;) Das ist auf alle Fälle immer noch viel gesünder.
Das Thema "BIO" werden wir noch mal gesondert behandeln. 
Warum, wieso und wie man das Ganze günstig bewerkstelligen kann etc....

Aber ich will auch nicht verschweigen, dass Bernando kein 100%-iger ROH-Veganer ist. 
Er isst regelmäßig kleine Mengen an Fisch. Außerdem dünstet er schonend Karotten, um die Verwertbarkeit zu steigern.
Bernando erwähnt außerdem, dass er über Nacht eingeweichte Bohnen, kocht.


Ein kurzer Text mit viel Inhalt den es umzusetzen gilt, richtig?


Mir fällt dazu ein Spüchlein ein ;) :
“Wer heute keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird später viel Zeit für seine Krankheiten brauchen.”


Ich werde 140 Jahre (gesund und fit) - mindestens!




Merkt ihr's? Die innere Einstellung muss auch dazu passen. Ein Lebenswille, Ziele im Leben und Freude sind ebenfalls Säulen eines langen und gesunden Lebens.
Ich musste schmunzeln als Bernando auf die Frage ob er denn wusste, dass er so alt wird, ohne zögern sagte: ja ganz sicher!
Selbst die Schulmedizin weiß um die "Macht" positiver Gedanken, wenn es beispielsweise um die Genesung geht. Die Gründe dafür kennt sie nicht (Wir schon;). Der Placebo-Effekt basiert übrigens auf der selben Grundlage!


Deswegen versuche ich mir immer durchweg positive Gedanken und Affirmationen zu gestalten.








Ein Tip: 
Nicht sagen: Ich werde nicht früh sterben, ob an Krebs oder Herzinfarkt. Außerdem bin ich unbesiegbar.


BESSER: Ich bin so gesund und glücklich, ich erreiche all meine Wünsche! (Das Unterbewusstsein (bzw. Überbewusstsein=) ) kennt keine Negation wie "Nein", "Nicht" usw....)


Apropos Gesundheit, alt werden ist eine Sache, dabei gesund bleiben eine Andere. Deswegen fangen wir (und ihr wahrscheinlich auch ;)) schon früh damit an. Ich glaube, in der heutigen Zeit ist es außerdem noch viel viel wichtiger darauf zu achten.




Ich habe Bernando's Kerngedanken geschildert, damit wir und andere sehen, wie überragend die Früchte einer solchen Ernte sein können. Man könnte jetzt noch sagen "aber die Gene spielen auch eine große Rolle" und flux ist man die Last an EIGENVERANTWORTUNG los.
Spätestens seit Bruce Lipton wissen wir jedoch genau, dass Gene durch vorgeschaltete Gene aktiviert bzw. deaktiviert werden können. Und diese vorgeschalteten Gene werden durch unsere Ernährung, Gedanken und andere Einflüsse (=Informationen) angeregt.
Na dann fangen wir schon mal bei der Ernährung an und steigern uns Stück für Stück.

JETZT einen grünen Smoothie mixen!!!
SOFORT!!!
;)
Alles Gute,
Martin






NACHTRAG: Das ist EINE Möglichkeit der Ernährung! Für uns ist die vegane Ernährung sehr wichtig. Somit unterscheiden wir uns schon mal ;) Was ich sagen möchte: Dieser Mensch lebt schon sehr lange ganz bewusst! Achtet sehr auf das was er isst, bewegt sich regelmäßig und verspeist große Mengen an "Grün". Freude am Leben scheint er auch zu haben. Wir müssen es nicht genau so machen, aber wir können einige "Dinge" in unser Leben integrieren und von seinen Erfahrungen und Resultaten profitieren.
Also gehen wirs an: Locker UND bewusst! ;)